Butoh

Der japanische Butohtanz entstand gegen Ende der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts als Gegenbewegung zum modernen Japan und hat u.a. seine Wurzeln im Noh-, Kabukitheater und im deutschen Ausdruckstanz. Zusätzlich flossen schamanistische und stark rituelle Elemente in den Butohtanz ein.


contact improvisation

Contact Improvisation ist ein kreativer Tanz, der entsteht, wenn sich zwei oder auch mehr Personen in gegenseitiger Unterstützung bewegen und das Spiel mit der Balance wagen. Als Basis dient den Partnern ein sich ständig verlagernder Körper Kontakt Punkt, von der aus sie mit ihrer Schwerkraft spielen.

Contact  – in Verbindung sein mit sich selbst, dem anderen und mit dem Raum dazwischen

Improvisation – aus dem Kontaktmoment die Bewegung entstehen lassen und sich auf das Abenteuer der »Begegnung / Berührtheit in Bewegung« einlassen.

Contact Improvisation ist das Kind einer bewegten Zeit Anfang der 70er Jahre in den USA. Die jungen Tänzer wollten sich aus der Enge tradierter Tanzformen und Hierarchien lösen und die Reduzierungauf rein körperlicher Ästhetik durchbrechen. Das eröffnete Raum für Neues, für Experimente und den Blick über die eigenen Grenzen hinaus. Es führte zur Auseinandersetzung mit Alltagsbewegung, mit Kampfkünsten, Theater, Politik, Philosophie und Spiritualität und unterschiedlichsten Formen von Körperarbeit. Contact Improvisation wurde 1972 von Steve Paxton mit einer Gruppe von Tänzern und Nichttänzern initiiert und entwickelt sich fortan ständig weiter.